Translate

Mittwoch, 4. März 2015

Rosita Hoppe-Blogtour [Autoreninterview]


 Der 5. Tag der Rosita Hoppe - Blogtour
Ihr konnte die Tage ja schon vieles über Rositas
Werke erfahren.
Gestern gab es bei Monic einen tollen Beitrag über die Arbeit
eines Bildhauers.
Umso mehr freue ich mich das heute die Blogtour bei mir zu Gast ist
und ich die große Ehre habe,
Euch die Autorin ein wenig vorstellen zu können.


Über die Autorin




Rosita Hoppe lebt mit ihrer Familie in Niedersachsen. Ihre Leidenschaft gilt den Liebesromanen, in denen sich die Höhen und Tiefen des Lebens widerspiegeln. Turbulebte, witzige, einfühlsame wie auch prickelbde Werke sind aus der Feder von rosita Hoppe entstanden.
Sie arbeitet als freie Autorin und hat verschiedene Romane, Kurzgeschichten und Anthologien veröffentlicht. Seit 2009 ist die Autorin Mitglied bei der DeLiA, der Vereinigung seutschsprachiger Liebesromane.

Hier geht es zu ihrer Autorenseite *klick*



Interview mit Rosita Hoppe



Wann hast Du das Schreiben für Dich entdeckt?

Das muss so etwa zwölf Jahre her sein. Damals erzählte ich zufällig jemandem, was mir alles im Kopf herumging. Sie riet mir, das doch mal aufzuschreiben. Und was soll ich sagen, ich tat das auch und merkte, wie viel Spaß mir das machte. Plötzlich entstanden viele Ideen, die ich nach und nach aufschrieb.Obwohl ich von Kindesbeinen an Bücher verschlungen habe, und oft dachte, es muss toll sein, sich Geschichten auszudenken, bin ich bis zu dem Tag, als ich die ersten Sätze in ein altes Schulheft meiner Tochter schrieb, nicht auf die Idee gekommen, es selbst zu versuchen. Schulaufsätze habe ich übrigens gehasst. Wenn mir damals jemand prophezeit hätte, ich würde mal Bücher schreiben, hätte ich die Person für total verrückt gehalten.



Wie fühlt es sich an sein eigenes Werk als Buch in der Hand zu halten?

Es ist beinahe wie eine Geburt. <lach.Einige meiner Veröffentlichungen existieren ja nur als E-book, da fiebere ich dem Moment entgegen, wo der Neue endlich auf den Verkaufsportalen erscheint.Aber noch besser ist es, wenn mir der Postbote das Paket mit den ersten gedruckten Exemplaren in die Hände drückt – beziehungsweise, wenn ich den Karton dann endlich öffne und mein neuestes „Baby“ anfassen kann.




Wie reagiert Deine Umwelt (Familie/Freunde) auf Deine Schreiberei?

Die meisten Menschen, die ich kenne, finden das toll.Mein Mann kann leider nichts mit meiner Schreiberei anfangen, was ich sehr bedauere. Dennoch unterstützt er mich auf seine Weise.



Woher nimmst Du die Inspiration zu Deinen Geschichten?

Das ist ganz unterschiedlich. Man muss nur die Augen und Ohren offen halten, aufsaugen, was um einen herum geschieht. Manchmal ist es ein Ausschnitt in einer Zeitschrift, oder eine Szene in einem Film, die mich inspiriert. Und manchmal kommt es vor, dass sich Charaktere in meinen Kopf schleichen, mir ständig auf die Schulter tippen und fordern, dass ich endlich zuhöre und ihre Geschichte aufschreibe. 



Wie dürfen wir ubs Deinen Arbeitsplatz vorstellen?
 Kreatives Chaos oder alles an seinem Platz?

Chaos würde ich es nicht nennen – aber Ordnung auch nicht. ;-) Hier und da liegt oder steht was rum. Mehrere Maskottchen stehen unter dem Bildschirm. Ich habe immer ein Glas Wasser am Arbeitsplatz, auch mal einen Tee. Oft (viel zu oft) etwas zu Naschen. Ein Schälchen mit Obst. Dazu Notizen, die ich mir zwischendurch und unterwegs handschriftlich mache.

Rositas Arbeitsplatz


Hast Du schon ein neues Projekt in Planung?

Gerade habe ich das Lektorat für eine Erotikveröffentlichung, die es unter Pseudonym geben wird, beendet.Über ein weiteres Projekt in diesem Genre als Kurzroman mache ich mir in den nächsten Tagen Gedanken. Das muss ich bis Mitte Mai abgegeben haben. Und dann noch eines im September. Die Arbeit geht mir also nicht aus.



Gibt es einen Ausgleich zum "Autoren-Alltag"?

Schokolade!!!
Lesen. Manchmal einen Spaziergang durch den Wald, der nur etwa fünfzig Meter von meinem Bürofenster entfernt ist. Die Familie und – leider nicht wirklich regelmäßig Gymnastik. Außerdem fahre ich gern Inliner, das allerdings erst wieder, wenn der nahende Frühling die Luft noch ein bisschen mehr erwärmt



Was tust Du wenn Dich die Schreibblockarde erwischt?

Dann lenke ich mich ab mit Putzen, Bügeln, Gartenarbeit oder Lesen. Nicht zu vergessen, die Zeit, die ich bei FB verbringe.



Gibt es etwas was Du Deinen Leser/innen schon immer mal sagen wolltest?

Auf jeden Fall. Ich muss einmal DANKE sagen für viele tolle Rezis, nette Kontakte, Kommentare, die Treue zu mir, bzw. meinen Büchern.Was wären Autoren ohne ihre Leser? Besonders muss ich einige Blogger hervorheben, die mit besonderen Aktionen (wie z.B. diese Blogtour) mich oder auch viele Kollegen unterstützen.




Wenn Du einen Tag mit einer "berühmten" Person verbringen dürftest, wer hatte dann die große Ehre?

Das ist eindeutig die schwerste Frage, die du mir stellen konntest. :-DIch überlege schon eine Weile und es kommen mir gleich mehrere Personen in den Sinn, die ich gern mal kennenlernen würde.Susan E. Philipps zum Beispiel, bei deren Bücher ich mir zu meinen Schreibanfängen gewünscht hatte, ich könnte mal so schreiben wie sie.Einige sehr bekannte Autoren z.B. konnte ich bereits kennenlernen und die würde ich gern mal wieder treffen.Und dann gibt es da noch den Mann, an den ich Viktor aus „Wenn es Liebe wird“ angelehnt habe. Den würde ich sehr gern mal treffen und ihm das erzählen. Aber das wird sich nie erfüllen. Eine Ahnung, wer das sein könnte? Pst, nicht verraten. Es ist Hugh Jackman. Okay, damals, als ich den Roman schrieb, waren seine Haare länger und passten besser zu Viktor, aber das macht ja nichts. Die Augenfarbe stimmt auch nicht überein, aber sonst …Was hattest du für ein Bild vor Augen, als du über Viktor gelesen hast?

Ehrliche Antwort? So in etwa habe ich mir Viktor auch vorgestellt liebe Rosita.
Danke für das Interessante Interview. 

Damit ihr jetzt nicht alle Google aufrufen müsst, hier ein Foto
von Rositas Viktor ;)

Bild : Quelle Google





Und das gibt es zu Gewinnen
↓ ↓ ↓


1. Preis beide Bücher als Print +Schmucklesezeichen

2. Preis beide Bücher als Ebook + Überraschungspaket

3. Preis eines der Bücher als Ebook


Du möchtest gerne einen von den tollen Preisen? Dann beantworte mir
doch eine Frage und schon bist Du im Lostopf :)

Welche Frage würdest Du Rosita gerne stellen?







Ihr könnt bis zum 08. März 2015, 23:59 Uhr teilnehmen,ausgelost wird am nächsten Tag.Die Gewinner werden dann per Mail benachrichtigt.


TEILNAHMEBEDINGUNG

- Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich

- Teilnahme ab 18 Jahren, oder mit Zustimmung des Erziehungsberechtigen

- Keine Haftung für den Postweg





Morgen geht es dann bei Sabrina mit der Buchvorstellung "Küsse am Meer" weiter.




Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke4. März 2015 um 06:24

    Hallo und guten Morgen,

    eine tolle Blogtour und ein tolles Interview. Eigentlich sind hier ja schon alles Wichtige, was uns Leser interessiert, beanwortet.

    Vielleicht noch eine Frage: Wo verbringt sie am liebsten ihren Urlaub?
    Wünsche einen schönen Tag.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Interessantes Interview. Meine Frage an die Autorin wäre, ob sie privat selber liest und wenn ja welche?
    Lieben Gruß Marko

    marko-woitas@web.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und guten Tag,

    tolles Interview erst einmal und meine Frage an die Autorin wäre, welche Träume/Wünsche Sie noch hat, Sie sich unbedingt erfüllen möchte in nächster Zeit:

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Danke für das tolle Interview, ich finde Rosita H. total sympathisch! Das Interview war echt total interessant!

    Meine Frage an Rosita H. lautet;

    Nimmst Du Dir negative Rezensionen sehr zu Herzen? Wie gehst Du mit negativer Kritik um?

    Ganz liebe Grüsse Mimi
    mimis.lesesucht@gmail.com

    AntwortenLöschen
  5. Huhuuuuuuuuuuuuu,

    danke für das tolle Interview :D
    Was würde ich Rosita fragen, hmmmmmm, viele Autoren
    haben ja eine Playliste zu ihren Büchern. Hast Du auch eine und welche Lieder stehen darin oder würden darin stehen, wenn Du eine Playliste hättest?

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo... :D

    Tolles Autoren Interview und ich habe eine Frage und zwar wann hatte die Autorin eine Buchidee oder in dem Fall war es schon mal an einem ungewöhnlichen Ort???

    Liebe Grüße Susannne von
    Bücher aus dem Feenbrunnen
    http://fantastikbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Huhu :)

    So ein wunderbares Interview. Ich hab es sehr gern gelesen :)

    Meine Frage wäre: Was liest du denn selbst gerne liebe Rosita?

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen