Translate

Samstag, 30. Mai 2015

Nova & Quinton "True Love" (1) -Jessica Sorensen

Originaltitel : Breaking Nova
Autorin : Jessica Sorensen
Format : Taschenbuch /399 Seiten
Verlag : Heyne
Preis : 8,99€
ISBN : 9783453418011


Erschienen : November 2014









Klappentext :
Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämten attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte...



Auch in Nova & Quinton "True Love" fesselt die Autorin Jessica Sorensen ihre Leser ab der ersten Seite.
Ich mag ihre Bücher sehr, denn hier ist weder alles voraussehbar, noch sind es aalglatte Protagonisten.
Jedes ihrer Bücher hat ein anderes "Schicksal". Die Emotionen und Gefühle sind spürbar und gehen dem Leser einfach unter die Haut.
In True Love geht es um die Geschichte von Nova und Quinton, deren Schicksale sich seh ähneln. Gleich am Anfang erfährt der Leser über die Vorgeschichte der beiden, mit immer wieder kehrenden "Flashbacks" der Vergangenheit, lernt man die beiden besser kennen und man kann vieles besser nachvollziehen. Es gibt hier viele Parallelen zwischen den beiden. Und eine immer wieder kehrende Frage " Heilt die Zeit wirklich alle Wunden"?
Die Geschichte wechselt nicht nur zwischen Nova und Quinton, sondern auch in der Gegenwart und der Vergangenheit. 
Jessica Sorensen hat einen tollen und flüssigen Schreibstil. Ihre Bücher spiegeln die harte Wirklichkeit, wie es genau so, irgendwo auf der Welt passieren kann. 
Hier wird das Thema Selbstmord und mit ungeklärten Fragen weiter leben zu müssen.
Beide Protagonisten sind instabil durch ihr erlebtes und doch geben sie sich untereinander den Halt, den sie beide dringend brauchen. Nova die selbst ein Jahr danach nach Antworten sucht, sich die Schuld gibt ihren Freund Landon nicht vor dem Selbstmord geschützt zu haben. Sie leidet an Angstzuständen verarbeitet ihre Trauer in einer Art Videotagebuch.
Quinton hat sich selbst aufgegeben. Geplagt von Schuldgefühlen, steigert er sich in eine Welt voller Drogen. Längst vergessene Gefühle werden durch Nova geweckt. Mit beiden ist es ein stetiges Auf und Ab. Am Ende ist man Überrascht, denn damit hatte man nicht gerechnet. 
Fazit :
Wer die Bücher von Jessica Sorensen kennt, weiss das es hier keine Friede, Freude, Eierkuchen Geschichten gibt. Es ist eine düstere Geschichte und genau das macht sie so spannend.

Von mir gibt es
4/4


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen