Translate

Montag, 18. Juli 2016

Drei (fast) perfekte Wochen - Christina Erbertz

Titel : Drei (fast) perfekte Wochen
Autorin : Christina Erbertz
Format : Hardcover / 158 Seiten
Verlag : Beltz & Gelberg
Preis : 12,95€
ISBN : 9783407821737

kaufen? *klick*









  
Klappentext :

Drei Wochen Sportferien in der Natur, Nele freut sich riesig!
Die ersten Tage laufen großartig, Nele freundet sich mit Rita an und verliebt sich in Nico. Wie aus dem Nichts bekommt sie heile Welt einen Riss, als jemand Rita beim Training im Wald angreift. Nele will Rita helfen und versucht hinterher, mit ihr zu reden, doch diese schweigt. Was ist wirklich passiert?





 Mit "Drei (fast) perfekten Wochen" erzählt die Autorin Christina Erbertz hier einen Jugendroman der nicht nur sehr packend, sondern auch teilweise sehr dramatisch beschrieben wird.

In dem Buch geht es um 13 Jugendliche, die ihre Sommerferien in einem Camp für Orientierungslauf verbringen sollen. Erzählt wird die Story aus zwei Erzählsträngen, nämlich die von Nele und Nico, wobei man Vnoch bessere Einsicht auf die Handlung erhält. Hier steht allerdings nicht nur der Sport, über den man hier einiges erfährt im Vordergrund, sondern auch Freundschaften, die sich nach kurzer Zeit schon bilden und die erste zarte Liebe. Man lernt hier eigentlich alle der 13 Teenager kennen, auch wenn Nele, Nico, Rita, Marlon und Peter hier eine tragendere Rollen spielen.
 Die Spannung baut sich hier eigentlich erst recht spät auf, aber nicht nur der Vorfall im Wald, sondern noch einige andere Dinge verändern hier auf prägenderweise bei allen Protagonisten ihr Leben.
Die Autorin besitzt einen tollen und vorallem flüssigen Schreib und Erzählstil die die Seiten nur so dahin fliegen lassen. Auch haben die Kapitel eine angenehme Länge, was mir bei diesem Buch positiv aufgefallen ist, ist die doch recht große Schrift die hier verwendet wurde. Auch die Protagonisten sowie die Nebencharaktere werden hier sehr gut beschrieben, wodurch man sich recht schnell ein eigenes Bild von ihnen machen kann. Es stellt sich nämlich recht schnell raus, das jeder von ihnen sein eigenes Päckchen tragen muss. Das Ende war daher auch sehr überraschend, da hier doch einige offene Fragen sich aufgeklärt haben. Mit diesem Ausgang hatte ich so nicht unbedingt gerechnet.



Fazit :
Ein toll erzählter Jugendroman über Freundschaft und die erste Liebe, die nicht nur junge Leser begeistern wird.


Von mir gibt es
5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen