Translate

Donnerstag, 21. Juli 2016

In Blut geschrieben - Anne Bishop

 Titel : In Blut geschrieben
Autorin : Anne Bishop
Format : Taschenbuch / 512 Seiten
Verlag : Drachenmond
Preis : 14,90€
ISBN : 9783959916110











  
Klappentext :
Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue - eine Blutprophetin - und kann in die Zukunft sehen, wenn sie ihre Haut geritzt hat. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Versionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard - ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird. Gestaltenwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn,Meg den Job zu geeb. Als er die Wahrheit über sie erfahrt und das Meg von dee Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist.


Mit "In Blut geschrieben" von der Autorin Anne Bishop hatte ich so meine anfänglichen Schwierigkeiten, ich kam sehr schlecht in die Handlung rein, was allersings wohl eher an mir, als an dem Buch lag.
Die Story ist sehr detailiert beschrieben, allerdings kam ich mit den vielen Namem und den wechselnden Perspektiven ziemlich oft durcheinander.
Das Problem änderte sich auch erst ab der Hälfte des Buches und ich fand dann doch noch in die Handlung rein.
Es ist schon ein packender Fantasy Roman über die Terra Idndigent (Anderen) und den Menschen, die getrennt voneinander in Lakeside Courtyard leben.
Zu den Anderen gehören Wölfe, Vampire, Eulen, Krähen, Bären, Habichte und Gehzeitenwesen, die eine starke Gemeinschaft bilden.
 Die Spannung baute sich hier für mich erst richtig auf, als Meg Corbyn auftaucht und den  Job als Verbindungsperson annimmt. Denn Megs Geheimnis sorgt hier für einigen Wirbel und für Gefahren.

Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreib und Erzählstil und sorgt durch viele bildliche Beschreibungen das sich das Kopfkino einschaltet. Auch die Protagonisten und Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und man kann sie sich gut vorstellen.

Meg Corbyn sorgt unter den Terra Indigene ganz schön für Trubel. Sie ist trotz ihrer damaligen "Haltung" zwar ängstlich, denoch aber sehr aufgeschlossen. Ihre ganze Art und Weise macht sie sehr sympathisch und bringt damit neuen Wind in die Stadt.
Simon Wolfgard kommt als Wolf und vorallem als Leitwolf sehr gefährlich rüber, aber auch der Alpha hat ein weiches Herz.
Asia die als Mensch auch im Viertel der Gestaltenwandler Gast ist, war mir direkt unsympathisch. Sie ist aufdringlich und man merkt recht schnell das sie nichts gutes im Schilde führt.
Aber auch die anderen Protagonisten wie Vlad der Vampir, Jester der Kojote, Tess dessen Wesen man nicht ausspricht, Sam der junge Wolf und Henry der Grizzly machen diese Geschichte zu etwas ganz besonderem.


Fazit :
Trotz einiger Schwierigkeiten konnte mich die Story fesseln.



Von mir gibt es
 4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen