Translate

Samstag, 16. Juli 2016

Mama, I need to kotz! (Was ich in London als Mutter lernte) - Lucie Marshall

Titel : Mama i need to kotz! Was ich in London als Mutter lernte
Autorin : Lucie Marshall
Format : Taschenbuch / 257 Seiten
Verlag : Goldmann
Preis : 8,99€
ISBN : 9783442175482











Klappentext :
Mein Sohn wächst auch nicht schneller, wenn man an ihm zieht!
Diese Erfahrung macht die Berliner Bloggerin Lucie Marshall in der aufregenden Metropole London, in der so einiges ganz anders läuft als zu Hause. Witzig, ungeniert und authentisch erzählt sie von großem Chaos, kleinen Erleuchtungen, vielen gut gemeinten Ratschlägen und natürlich den Abendteuer ihres Sohnes Sam, an dessen unverstelltem Charme wirklich niemand vorbeikommt.






Mit Kleinkind das Abenteuer Umzug nach England?

Genau das schildert hier auf sehr humorvolle Weise die Autorin Lucie Marshall in "Mama i need to Kotz! Was ich in London als Mutter lernte". Denn alles was Lucie Marshall hier beschreibt, hat sie genauso selbst erlebt.
Job bedingt ziehen Lucie, Marc und ihr 4-jähriger Sohn Sam nach England.
Das Abenteuer beginnt allerdings schon bei der Wahl nach dem richtigen Kindergarten und der passenden Wohnung.
Die Autorin zeigt hier welche Schwierigkeiten auf die kleine Familie so warten.
Erzählt wird die Geschichte aus Lucies Sicht, man wird direkt in die Handlung mit einbezogen. Zwischen dem erlebten, erfährt man hier auch ihre Gedankengänge, Zweifel und der Frage die sich wohl jede Mutter schon oft gefragt hat : "Warum funktioniert mein Kind nicht so wie ich es will?"
Zwischen der Tatsache das England nicht nur sehr multikulturell ist, spielt hier gerade in diesem Buch das britische Schulsystem eine tragende Rolle, denn es ist kein Vergleich zu Deutschland.
Aber auch zeigt sie, das man nicht alles ganz so ernst nehmen sollte, denn diese Gelassenheit hat sie aus London mit in die Heimat genommen.
Nebenbei lernt man hier auch noch andere Familien kennen, die ebenfalls das Abenteuer England gewagt haben. Zwischen den Freundschaften die sich dadurch bilden, erfährt man auch wie diese über die Erziehung ihrer Kinder denken bzw umdenken.
Dabei bleibt die Autorin hier so herrlich selbstironisch und hat mich damit öfters zum schmunzeln gebracht.
Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht, die Kapitel haben eine angenehme Länge und lassen sich recht flott lesen.



Fazit :
Eine charmante und humorvolle Story über Kindererziehung, das britische Schulsystem und anderen Problemen, die nicht nur zum nachdenken anregen, sondern auch zum umdenken.

Von mir gibt es
4/5

1 Kommentar:

  1. Das muss unbedingt auf meine Wunschliste!!! Nicht nur weil ich ja nicht weit von London weg wohne....
    Schon allein der Titel ist Klasse!

    AntwortenLöschen