Translate

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Casting Spiel um Dein Leben - Yvonne Richter

Titel : Casting Spiel um Dein Leben
Autorin : Yvonne Richter
Format : Hardcover / 295 Seiten
Verlag : Fabulus
Preis : 16,95€
ISBN : 978-3944788289











Klappentext :
Ringel ist ein Siegertyp. Geschickt bewegt er sich in der schillernden Spielewelt, deren Gesetze längst in sämtlichen Bereichen des Lebens gelten. Eine Clique von selbstverliebten Juroren hält das Karussel der Castings und Contests in Gang. Sie sorgen mit drastischen Methoden dafür, dass niemand aus der Reihe tanzt. Als Ringel sich mit Jo anfreundet, beginnt er am Sinn der strengen Regeln zu zweifeln. Das Mädchen und er gehen auf gefährliche Touren. Was sie dabei hinter den Kulissen der Vergnügungsmaschinerie entdecken, stellt alles Gewohnte infrage. Mit einigen Gleichgesinnten finden sie Zuflucht in einer alten Manufaktur und proben den Widerstand. Aber Detektive sind ihnen bereits auf der Spur. Wird es den Ausreißern gelingen, sich gegen das übermächtige System zu behaupten und ihren eigenen Ideen zu folgen?


Bei "Casting Spiel um Dein Leben" von der Autorin Yvonne Richter, sprach mich ehrlich gesagt der Klappentext direkt an.
Die ersten Kapitel erinnerten mich an eine nachgemachte Story von Tribute von Panem, allerding wurde ich mit diesem Buch so gar nicht warm.
Die Handlung, ist teils spannend, gerade wenn es um die Kämpfe der Belohnungen geht, teils waren sie mir aber zu übertrieben und zu unrrealistisch.
Kinder und Jugendliche nehmen an einer Art Castingshow teil, um dort Essen, Schulbildung, Wohnungen oder gar Kleidung zu gewinnen.
An und für sich ist es ja nicht schlecht, allerdings geht hier das Buch eher auf die leicht Ironische-Schiene,  wie allein schon die Namen der Protagonisten.
Kroko Flanell, Donald Meck und Folta Kräh waren nur einige Beispiele.
Die Autorin erzählt hier die Geschichte der Jugendlichen Lovis und Jo, wobei man aber auch die anderen Nebencharaktere kennen lernt.
Der Schreibstil ist recht flüssig und lässt sich gut lesen, allerdings störte mich hier der Erzählstil, der nicht nur sehr verwirrend wirkte, sondern keinerlei Gefühl und Emotionen zu lässt.
Ich hatte wirklich meine Schwierigkeiten in dieses Buch rein zu kommen, ohne groß die Kapitel zu überspringen. Auch ab der Hälfte konnte mich das Buch nicht für sich einnehmen und ich musste es abbrechen.
Geschmäcker sind zum Glück verschieden und ich bin mir sicher das es dort draussen bestimmt einige Leser geben wird, die dieses Buch lieben werden.
Um nicht ganz so hart mit dem Buch ins Gericht zu gehen und der Tatsache, das ich abgebrochen habe, bekommt es dennoch 2 Sterne von mir, auch wenn es mich weder fesseln noch von sich überzeugen konnte.


Fazit :
Leider ein Buch, welches ich ab der Hälfte abgebrochen habe. Die Grundidee hatte viel Potential und wäre um einiges ausbaufähiger gewesen.
Meiner Meinung nach, kann man das Buch lesen, muss es aber nicht.

Von mir gibt es
2/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen