Translate

Dienstag, 24. Juni 2014

Mädchenjäger - Paul Finch

Originaltitel : Stalkers
Autor : Paul Finch
Format : Taschenbuch / 427 Seiten
Verlag : Piper
Preis : 9, 99€ [D]
ISBN : 9783492304627
Veröffentlicht : Mai 2014











Meine Meinung

Mädchenjäger von dem Autor Paul Finch ist der 2. Band der Mark-Heckenburg Reihe. Der erste ist Rattenfänger.
Dieses ist das erste Werk das ich von Paul Finch gelesen habe.
Dieser Thriller ist fesselnd und die Spannung zieht sich durch das komplette Buch.
Man ist ab der ersten Seite an die Geschichte gefesselt.
Die Protagonisten rund um Mark Heckenburg, kurz Heck genannt, werden sympathisch dargestellt. Etwas verwirrend war am Anfang der Wechsel zwischen Heck und der aktuell entführten  Louise Jennings.Gleich zu Beginn lesen wir aus der Sicht der Louise wie sie auf dem Weg nachhause entführt wird. Die Szenen wirken sehr realistisch und man kann sie sich bildlich vorstellen.
Im laufe der Jahre sind 38 Mädchen und Frauen rund um London verschwunden.
Mark Heckenburg ermittelt allein um die Fälle der Vermissten. Die Polizei geht davin aus, das die Frauen einfach freiwillig verschwundennsind. Heck allerdings geht von einem Verbrechen aus.
Seine Chefin verdonnert ihn zu 3 Monaten Zwangsurlaub.
Aber Heck wäre nicht Heck, wenn er diesen wirklich antreten würde, dafür beschäftigt ihn dieser Fall viel zu sehr.
Lauren Wraxford, die Schwester einer der vermissten Frauen schließt sich ihm an um ihm bei den Ermittlungen zu helfen.
Beide geraten immer mehr in das Fadenkreuz der Mörder.
Als sie einen verdächtigen ermordet in einem unbewohnten Haus vorfinden, geraten beide in den Verdacht des Mordes. Denn man hat ihnen eine Falle gestellt.
Beide sind nun nicht nur auf der Flucht vor der Polizei, sondern auch vor dem Auftragskiller.
Wird es Heck gelingen den Nice-Guy-Club das Handwerk zulegen bevor dieser noch mehr Frauen entführt und ermordet?

4/4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen